Herbstkonzert zum 100. Todestag und zu Ehren von Jean Louis Nicodé

Unser Herbstkonzert am 12.Oktober 2019 umrahmte und gestaltete den 100. Todestag (04.10.1919) unseres Namensgebers Jean Louis Nicodé zu einer besonderen Festlichkeit.

Schon rein äußerlich zeigte unsere neue Chorkleidung, daß wir uns der Ehre und Anspruchs seines Namens bewußt sind.

Die Liedauswahl dieses Nachmittags konnte in Erstaufführung durch Nicodés Werk „Das Meer“ gekrönt werden.

Allerdings deutete unser Chorleiter auch an, wieviel Arbeit für einen fehlerfreien Vortrag uns noch erwartet, diesen als Probe mit noch ca. zweijähriger Übungszeit  veranschlagte. Also üben, üben, üben!

Dafür ließ sich unser Publkum nicht lange bitten und sang, in der wunderbar zu einem Kleinod restaurierten Kirche zu Langebrück, die in den Liederbögen aufgeführten Lieder begeistert mit.

Zwischen den Liedern wechselten sich charmant unsere Petra und Katharina mit den Ansagen ab, und Lutz rezitierte in gewohnt flüssiger Form passend zur Jahreszeit einige Verse.

Zum Schmunzeln regte der Kanon „Zwei kleine Wölfe “ an, während rhythmisch mitreißend das „La cucaraccha“ und unsere Zugabe „Ungarischer Tanz Nr.6“ uns alle zum Schwingen brachte.

Nun formte  sich unter dem einfühlsamen Gesang von „Dona nobis pacem“ zum Grab und Denkmal hin ein andächtiger Zug, wo das Werk Nicodés nochmal umrissen  und „Das Meer“ im Text vorgetragen und der Kranz niedergelegt wurde.

Ein stiller Moment des Gedenkens wurde der würdige Abschluß unserer Besinnung.

Wir sind stolz als Chor seinen Namen tragen zu dürfen.

                                                                                                                                           

(Bilder von Erhardt, Text von Eckhard)