Sommersinglaune zum Pfingstsingen im Seifersdorfer Tal

Nicodéchor – im Vordergrund Harmony Dreams

Die Gelegenheit bietet sich schon aus alten Zeiten immer wieder an, ganz zauberhaft im Seifersdorfer Tal.

Der Himmel dazu ist besonders gefragt, denn alles läuft unter ihm ab, nur das Blätterdach der schon Hundertjährigen bietet anfangs dem Regen noch Widerstand, aber diesmal auch spenden sie den so wohltuenden Schatten.

Mit achthundert zahlenden und den so Durchgekommenen stieg die Hörergemeinde auf sicher gut Eintausend was keinen Rekord signalisierte, aber die Unkosten begleichenden Einnahmen klickern lies.

Ja liebe Gäste dieses Singens, wie alles heutzutage ist es immer eine kleine Lotterie ob die Organisatoren mit den ganzen Hintergrundakteuren, diese auch entsprechend entschädigen können.

Nur mal aufgelistet. WC’s, Stromaggregat, Parkplatzshuttle, Beschallung, Gartengarnituren, Transporte, Chöre, Orchester, Vor- und Nachorganisation mit Gastronomie, es läppert sich, und ein Großteil  von Personen tut dies alles aus Spaß an der Freude.

So sang der gemischte Chor Pulsnitz und der Nicodéchor Langebrück einzeln und gemeinsam wobei auch das Publikum mit einbezogen wurde. Auffallend die hervorragend eingestellte Tontechnik von „Beschallung Feust Bernsdorf „. Das Akkordionorchester Harmony Dreams, langjährige Musikanten im Tal, eine Extraklasse für sich, zauberten strahlende Gesichter vieler hervor.

Besonderer Dank dem Pulsnitzer Chorleiter Herrn Kotte, der stellvertretend auch die Langebrücker mit dirigierte.

Viele Stimmen eingeholt von Gästen, Akteuren, Gastronomen und dem Veranstalter sagten übereinstimmend, eine wundervolle runde Sache!

 So bleibt von alledem eine hoffnungvolle Freude in uns, verbunden mit dem Gedanken, uns in einem Jahr wieder zu sehen.

Eckhard

Hier ein paar bildliche Impressionen – fotografiert von Ehrhard:

Warten auf den Auftritt
Gesangsbeitrag Nicodéchor
Gemeinsam mit dem Pulsnitzer Chor
Harmony Dreams in Aktion