Konzertempfehlung und ein kleiner Kommentar zur Aufführung von Gloria! im Kulturpalast Dresden

Zuerst zu unserer Empfehlung:

Am Samstag, 9.Dezember unbedingt in Ihrem Kalender notieren: Weihnachtskonzert und gemeinsames Adventssingen mit dem Nicodéchor Langebrück im Bürgerhaus um 17 Uhr.

Nun zur Veranstaltung gestern am 29.10.2017 im Kulturpalast Dresden. Angekündigt waren mehrere Stücke siehe nachfolgender Screenshot:

Zitat: „Der fast vergessene deutsche Spätromantiker Jean Louis Nicodé, Spross einer Hugenottenfamilie, hat mit seiner gewaltigen, so gut wie nie zu hörenden Symphonie „Gloria!“ eines der monumentalsten Musikwerke aller Zeiten geschaffen.

….

Jean Louis Nicodé (1853-1919)
„Der neue Morgen“ Finale mit dem Schlusschor aus: „Gloria! ein Sturm- und Sonnenlied“
Symphonie in einem Satze für großes Orchester, Orgel und Chor op. 34″

Einige Chormitglieder und auch Langebrücker waren bei diesem Konzert dabei und konnten die mächtige und für die damalige Zeit bereits zukunftsweisende Orchestermusik erleben. Was für ein Genuß! Ich denke, wir können stolz auf unseren Namensgeber sein und was er vollbracht hat. Ich hoffe, dass dieser gelungene Anstoß eine Inspiration für weitere Aufführungen unseres Komponisten sind. Das gesamte Werk wurde letzmalig vor über 100 Jahren aufgeführt!

Tipp: für eine Hörprobe einmal folgenden Link benutzen, der zu einer Verarbeitung der Musik mit spezieller Technik führt.

 

Wir feiern den Herbst!

Egal welches Wetter, es kann uns nichts anhaben. Wir feiern den Herbst und haben dazu den Lößnitzchor aus Radebeul am Sonntag, den 17. September eingeladen in unser schönes Bürgerhaus. Das Konzert wurde ein bunte Mischung aus Liedern passend zur Jahreszeit, einen Teil gestalteten wir zusammen und je einen Teil jeder Chor für sich. Die Stimmung war Klasse – danke für Euer Kommen!

Hier ein paar Bildimpressionen, fotografiert von Uli:

Auftritt Nicodéchor und Lößnitzchor

Auftritt Nicodéchor und Lößnitzchor

Nicodéchor Langebrück

Nicodéchor Langebrück

Lößnitzchor Radebeul

Lößnitzchor Radebeul

Barockgartenkonzert Heidenau-Großsedlitz

Plakat Barockgartenkonzert„Wir laden gern uns Gäste ein“ – unter diesem Motto waren wir zum Konzert in den Großsedlitzer Barockgarten am 3.9.2017 eingeladen und durften unser aktuelles Programm zeigen mit unserem Chorleiter Vitali Aleshkevich.

Die Veranstaltung wurde organisiert vom Heidenauer Singekreis e.V., moderiert von Marlen Herzog.

Die Besonderheit – 3 Chöre aus Dohna, Rathen und Reinhardtsdorf-Schöna sangen gemeinsam ihr Repertoire (unter Leitung von Axel Langmann), wir sangen als Solo-Chor und dann gab es zur Krönung noch einen gemeinsamen Auftritt.

Die Wolken haben sich so lange mit Regen zurückgehalten, bis wir mit unseren Auftritten und dem Fotoshooting fertig waren und abgereist sind. Auf dem Weg zur „Drogenmühle“ in Heidenau, wo einige Chormitglieder der verschiedenen Chöre sich zu einem Imbiss und Austausch trafen, kam dann der große Regenguss. Wir danken für diesen schönen Nachmittag mit netten Gastgebern, wunderschöner Umgebung, interessiertem Publikum und einer erfreulichen Stimmung.

Nachfolgend noch ein paar Foto-Impressionen (fotografiert von Uli):

Barockgarten-Großsedlitz

Der schön gepflegte Barockgarten Großsedlitz

Chorgemeinschaft 3 Chöre

Chorverein Kurort Rathen e.V.
Chorgemeinschaft Reinhardtsdorf-Schöna e.V.
Chor der Burgstadt Dohna e.V.

Auftritt-Nicodechor

Nicodéchor Langebrück e.V.

Fotoshooting

Alle 4 Chöre zusammen

Gefilmt wurden wir auch – veröffentlicht hier: Link anklicken zu FB.

 

Bowle, Waffeln, Singen am Lagerfeuer – mit dem Nicodéchor beim Bürgerfest in Langebrück!

Am 10.Juni am Bürgerhaus zum Familienfest – das war die Parole in Langebrück.

Unser Chor-Verein durfte eine Verkaufsbude nutzen und lud zu Bowle und Waffeln ein. Dank der vielen Helfer unseres Chores wurde ein vielseitiges Bowleangebot angeboten und dazu frisch gebackene Waffeln. Gegen Abend konnte der Chor sich auch noch von seiner sängerischen Stärke zeigen und zusammen mit den Besuchern Volkslieder und allerlei lustige Lieder am Lagerfeuer singen.

Damit haben wir hoffentlich einen guten Beitrag zum Gelingen dieses Bürgerfestes geleistet.

Waffelbäckerei

Waffelbäckerei

Langer Lulatsch

Besuch vom Langen Lulatsch

 

Lagerfeuerromantik

Lagerfeuerromantik

Singen am Lagerfeuer

Singen am Lagerfeuer

 

Bilder von Uli (langer Lulatsch von Olaf)

Frühlingskonzert zusammen mit dem gemischten Chor Pulsnitz

Gemeinsam mit einem weiteren Chor zu singen, gehört stets zu den Highlights unserer Chorauftritte. Am 6. Mai 2017 sangen unsere Chöre je einzeln und einige Stücke gemeinsam im Bürgerhaus Langebrück. Unsere Zuhörer konnten erleben, was wir bei unserem neuen Chorleiter Vitali Aleshkevich schon gelernt haben.

Frühlingsfest Langebrück

Auftritt beider Chöre

Nicodéchor

Auftritt Nicodéchor

Pulsnitzer Chor

Auftritt Pulsnitzer Chor (Leitung Matthias Kotte)

(Bilder von Ehrhardt)

Hier ein Kommentar von Eckhard:

ES TÖNEN DIE LIEDER
Besser kann man es nicht formulieren.
Der gemeinsame Gesang mit allen Anwesenden ließ nur noch eine Feststellung zu:
Wem das Herz voll ist, dem geht der Mund auf, öffnet sich zu einer Stimmgewalt von
der kaum einer geglaubt, sie je hervozubringen.

So gehen Feste, Volksfeste, und hier ist der geschundene Begriff völkisch,
nicht mit brauner Soße angereichert.
Der gemischte Chor Pulsnitz übertraf uns schon deutlich in der Anzahl seiner
Sängerinnen und Sänger, sodaß wir gemeinsam auf die stolze Zahl 60 kamen.
Bei den Zuhörern, die durchaus noch hätten mehr Plätze belegen können, sollte
gut das Doppelte erreicht sein.
Unser anschließendes Beisammensein nahmen fast alle Chormitglieder dankbar
wahr.
Und wie immer sind die sich dann vollkommen locker entstehenden Gesprächsrunden,
ein zwischenmenschlich so wertvoller Abschluß.

Werbung, Werbung, Werbung, Werbung, Sie und Sie, und Sie, ja Sie gerade,
kommen, reinhören, mitsingen. Es tut  ja sssssssssssooooooooooooo gut !

 

Mit neuem Schwung in das neue Jahr – Vitali Aleshkevich

Unser bisheriger Chorleiter Winfried Liebal hat mit unserem großem Bedauern aus gesundheitlichen Gründen seinen engagierten Einsatz 2016 beenden müssen. Daher freuen wir uns außerordentlich, daß wir so schnell mit Vitali Aleshkevich einen so hervorragenden Nachfolger finden konnten.

Vitali Aleshkevich

1983 in Minsk (Weissrussland) geboren, erhielt er seine erste umfassende musikalische Ausbildung am Musikgymnasium bei der Staatlichen Weissrussischen Musikakademie. Nach dem Abitur folgte ein Chordirigier-Studium an der Musikakademie in Petrozavodsk (Russland), das er 2007 erfolgreich abschloss. Danach leitete der junge Dirigent den Kinderchor des Musikkollegs in Minsk, sowie den Kammerchor des weissrussischen Musikkünstlerverbandes „Salutaris“, mit dem er den 1. Preis beim Internationalen Chorwettbewerb in Minsk gewann.
2009-2012 studierte er Chorleitung bei Prof. Hans-Christoph Rademann an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.
Zusätzlich absolvierte er eine C-Ausbildung an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, die er 2013 erfolgreich abschloss.
Während seiner Studienzeit war er Stipendiat des The Noël Minet Fund, sowie Träger des Carl-Maria von Weber-Stipendiums der Hochschule für Musik Dresden.

Drei Mal nahm er als assistierender Dirigent bei den Projekten des Landesjugendorchester Sachsen teil. Im August 2013 übernahm er die Stelle als Kantor in der Luth. Kirchgemeinde Heidenau-Dohna-Burkhardswalde. In den Jahren 2015-2016 war er künstlerischer Leiter des Vocalis Ensemble Dresden. Zur Zeit leitet er zahlreiche Chöre in Dresden und Umgebung.

Soviel zu seiner Vita.

Live könnt Ihr uns mit ihm und dem Pulsnitzer Chor am Samstag, den 6. Mai im Bürgerhaus zu Langebrück um 17 Uhr erleben. Nutzt diesen Termin, um dieses besondere Frühlingskonzert zu erleben!

Merken

Merken

Weihnachtskonzert in Langebrück

Weihnachtskonzert Nicodéchor

Auftritt unter Leitung von Helmut Bülow (Foto Uli)

 

Für unseren Chor war es eine große Freude, den Auftritt im Bürgerhaus am 10.12.2016 absolvieren zu können. Helmut Bülow vom Weixdorfer Männerchor hat unseren Chorleiter Winfried Liebal vertreten, der leider aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit beenden muss. Am Klavier hat uns mit Bravour Peter Kitzing begleitet.

Sehr erfreulich für uns ist, dass wir im neuen Jahr mit frischem Schwung und einem neuen Chorleiter starten können. Mehr wird hier noch nicht verraten.

Das Konzert war bunt gemischt mit alt bekannten Weihnachtsliedern und klassischen Chorsätzen. Unsere Besucher durften beim Weihnachts-Meddlé kräftig mitsingen und als Zwischenstücke kamen Pianisten der Musikschule Langebrück zu Gehör.

Der Nachmittag klang aus in gemütlicher Runde mit Glühwein und Plätzchen für unsere Gäste.

 

Der Chor traf sich am Abend noch zu seinem Weihnachtsfest.

 

Wir wünschen allen frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start in das neue Jahr 2017!

 

 

Merken

Chorausfahrt Herbst 2016 nach Lichtenwalde

Zu unseren Chorereignissen gehören natürlich auch gemeinsame Ausfahrten und dieses Jahr hat Maria eine tolle Idee mit dem Schloß und Park Lichtenwalde mit uns realisiert. Am 15. Oktober 2016 startete der Bus früh um 8 Uhr in Langebrück.

Wir fanden ein schönes, gut saniertes Schloßensemble mit einem großzügigen Park, der immer wieder Ausblicke in die hügelige Umgebung und reizvolle Details präsentierte.

Nachfolgende Bilder (fotografiert von Uli) zeigen Euch nette Einblicke in diesen schönen und erbaulichen Tag:

Vom Bus zum Schloß

Nach der Fahrt von Langebrück Richtung Chemnitz – Ankunft und kleiner Fußmarsch zum Schloß

Das Schloß Lichtenwalde ist schon zu sehen.

Das Schloß Lichtenwalde ist schon zu sehen.

Gruppenfoto aller Teilnehmer vom Chorleiter bis zum Busfahrer

Gruppenfoto aller Teilnehmer vom Chorleiter bis zum Busfahrer

Reizvolle Elemente des Parks sind durch die Höhenunterschiede die vielen Treppen

Reizvolle Elemente des Parks sind durch die Höhenunterschiede die vielen Treppen

Hier möchte man Schloßherr sein.

Hier möchte man Schloßherr sein.

Besonders auffällig: die Heckenbegrenzungen mit der Lenkung des Blicks

Besonders auffällig: die Heckenbegrenzungen mit der Lenkung des Blicks

Immer wieder zu sehen: kleine und größere Wasserspiele und -anlagen mit Springbrunnen.

Immer wieder zu sehen: kleine und größere Wasserspiele und -anlagen mit Springbrunnen.

Großzügige Wiesen und Blumenrabatten

Großzügige Wiesen und Blumenrabatten

Interessant gestaltete Wege

Interessant gestaltete Wege

Sichtachsen in die Umgebung

Sichtachsen in die Umgebung

Interessant gestaltete Rabatten mit Wasserspielen

Interessant gestaltete Rabatten mit Wasserspielen

Nach so viel geistiger Inspiration gehört natürlich ein gutes Mittagessen.

Nach so viel geistiger Inspiration gehört natürlich ein gutes Mittagessen.

Abmarsch zur Schloßbesichtigung mit Führung

Abmarsch zur Schloßbesichtigung mit Führung – hier der Innenhof

Der Innenhof des Schlosses Lichtenwalde

Der Innenhof des Schlosses Lichtenwalde

Wundervoll sanierte Schloßkapelle

Wundervoll sanierte Schloßkapelle

Die schöne Akkustik der Kapelle haben wir natürlich mit 3 Liedern getestet.

Die schöne Akkustik der Kapelle haben wir natürlich mit 3 Liedern getestet.

Den Rest des Schlosses haben wir auch besichtigt, darunter das chinesische Zimmer als besonderes Highlight.

Den Rest des Schlosses haben wir auch besichtigt, darunter das chinesische Zimmer als besonderes Highlight.

Im Keller befindet sich ein Gastraum - sehr gut zu einem Kaffee und kleiner Stärkung

Im Keller befindet sich ein Gastraum – sehr gut zu einem Kaffee und kleiner Stärkung

Konzertmuschel - Chorkonzert

Denn die Kraft brauchten wir für ein kleines Konzert in der Konzertmuschel des Schloßparks

Noch ein Rückblick zum Schloß bevor es wieder in Richtung Heimat geht.

Noch ein Rückblick zum Schloß bevor es wieder in Richtung Heimat geht.

Der Bus, der uns wieder nach Hause brachte, wartete schon auf uns.

Der Bus, der uns wieder nach Hause brachte, wartete schon auf uns.

Insgesamt ein gelungener, interessanter und schöner Tag. Nach anfänglichem leichtem Regen hat sich das Wetter doch zu einem goldenen Tag entwickelt und die fleißigen Chorsänger belohnt! Danke nochmal an Maria für Ihren Einsatz!

 

 

Herbstkonzert gemeinsam mit dem Männergesangverein Lausa / Weixdorf

Am 24. September 2016 konnten unsere Besucher ein besonderes Konzert genießen: Gemeinsam mit dem Männergesangverein Lausa / Weixdorf 1885 e.V. bestritt unser Nicodéchor dieses Event. Neben gemeinsamen Gesang kamen die Chöre natürlich auch je mit ihrer Programmauswahl zu Gehör und erfreuten das Publikum.

2 Chöre gemeinsam

Sie sehen die Chorleiter vom Nicodéchor Herrn Winfried Liebal (im Vordergrund) und vom Männerchor Herrn Vitali Aleschkewitsch (links hinten).

Männergesangverein Lausa/Weixdorf 1885 e.V.

nicodechor

(Die Bilder fotografierte Uli)

Hier wieder ein Kommentar von Eckhard:

Urlaubszeit bist schon weg recht weit,
darum singen wir mit all seiner Pracht den Herbst ein,
und der Männerchor Weixdorf – Lausa brachte seine herzhaften Stimmen dazu mit.
Bunt sind schon die Wälder , bunt unsere Sängerinnen und Sänger so wie das vielerlei umfassende Programm wo das triradio der Jäger die 66 Jahre aber auch die fast mystische Hymne an die Nacht ihren gebührenden Platz einnahmen .

Das Bürgerhaus Langebrück hatte ausreichend Raum für all den Klang auch noch mehr für ein lauschendes Publikum .

Der Wettergott lies an diesem wunderschönen Spätnachmittag aber sicher einige Langebrücker und andere lieber ins Grüne, besonders eventuell zur neu eröffneten Hofewiese streben .

Darum kam bei uns der keineswegs irrelevante Gedanke auf, ein nächstes Singen dort anzubieten .

Abgewandelt kann man formulieren, wer singt, sündigt nicht, was ich nur für uns an diesem Nachmittag bezeugen kann.

 

 

 

Regen-Pfingstsonntag im Seifersdorfer Tal

Großes Jubiläum im Seifersdorfer Tal: wir waren geladen, zum 60. Jahrestag des Pfingstsingens an diesem denkwürdigen Ort beizutragen. Wie Ihr an den Bildern sehen könnt, hat das Wetter nicht so toll mitgespielt. Trotzdem haben wir durch- und mitgehalten und unser Programm absolviert. Danke nochmal allen Beteiligten.

Das Harmonyorchester mußte wegen der Nässe die Akkordeons eingepackt lassen, deshalb sind einige Programmpunkte mit gemeinsamen Auftritten entfallen.

Aber trotzdem war es ein musikalisch vielfältiger Vormittag mit einem beharrlich ausdauerndem Publikum, aber das lag bestimmt auch an der guten kulinarischen Versorgung, diesmal mit ganz kleinen Schlangen zum Anstehen und Warten.

Erst einmal ein paar Bildimpressionen fotografiert von Erhardt:

Nicodechor-Versammlung

Der Nicodéchor versammelt sich

Nicodechor-Auftritt - Ansage

Birgit Pätzig – Seifersdorfer Thal e.V.

Auftritt Nicodéchor

Auftritt Nicodéchor, ausnahmsweise mit Chorleiter Matthias Kotte

Nicodechor + Pulsnitzer

Gemeinsamer Auftritt Nicodéchor und Chor Pulsnitz

Gemischter Chor Pulsnitz e.V.

Chor Pulsnitz mit Chorleiter Matthias Kotte

Chorgemeinschaft Wiednitz e.V.

Chorgemeinschaft Wiednitz e.V. mit Chorleiterin Ulrike Minkwitz rechts

alle Chöre

gemeinsamer Auftritt aller 3 Chöre

 

Unser Chorleiter Winfried Liebal war leider aus gesundheitlichen Gründen verhindert, zum Glück konnte Herr Matthias Kotte übernehmen. Vielen Dank an dieser Stelle und gute Genesung an Winfried!

Und nun ein Kommentar von Eckhard:

Sich regen bringt Segen

Viele, viele regten sich, um dieses Pfingstsingen auf die Beine zu stellen.

Der Segen sollte auf sich warten lassen, jedenfalls im grünen Tal von Seifersdorf.
Dafür war er da, der Regen, und ließ sich erst zu einer längeren Pause ab der elften Stunde herab, indem er in den dichten Wolken verweilte. Spät aber nicht zu spät, denn es sollten sich immerhin ca. 500 Besucher (laut Sächsicher Zeitung) einfinden, die echten Natur- und Sangesfreunde. kolossal , waren es doch zu Beginn gerade mal zwei Hände voll. Dabei hätten diese und viele der Sängerinnen und Sänger einen Glühwein liebend gern inhaliert, doch ausgerechnet dieser traf erst nach der 10ten Stunde ein bei gerade mal 5° C und waren doch die Harmoniumakteurinnen vom feindlichen Wetter in die Flucht geschlagen worden und auch der eine oder die andere von den Choristen gab vor dem Ende des Programms auf. Dabei war sogar der mdr vor ort, was aber so gut wie nicht bemerkt wurde. Jedenfalls geht es in die Geschichte ein dieses Singen, fand es doch zum kältesten Pfingsten seit 50 Jahren statt.
Die Wiednitzer und Pulsnitzer hatten auch „modernisierte“ Varianten altbekannter
Volkslieder mit dabei, was bei vielen Gästen ein Schmunzeln hervorrief.
Das wirklich fulminante Schlußsingen aller Chöre sollte zur Freude aller, wobei die Gäste froh ihre Stimme mit zum Klingen brachten, den Höhepunkt darstellen, versöhnte dann wieder.

Trotz des „gespannt wie ein Regenschirm „, wenn es sonst mehr sinngemäß gebraucht, hier hatten alle das Sprichwort nicht zu knapp, greifbar vor Augen.